easyfolio-Marktbericht 4. Quartal 2015 und Jahresbericht 2015

easyfolio-Marktbericht 4. Quartal 2015 und Jahresbericht 2015

Wie bereits in den Monaten zuvor, haben die wichtigsten Notenbanken auch im vierten Quartal 2015 die Kurse bestimmt. Zunächst sorgte die Europäische Zentralbank (EZB) Anfang Dezember für eine Enttäuschung. Im Vorfeld hatten Marktteilnehmer umfangreiche geldpolitische Lockerungen vermutet, die dann aber ausblieben. Die Entscheidung der US-Notenbank, die Zinsen anzuheben, sorgte zwei Wochen später kaum mehr für Aufsehen. Insgesamt stehen bei sämtlichen easyfolios im vierten Quartal 2015 und auch gemessen am Gesamtjahr positive Renditen zu Buche.

easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70
Rendite 4. Quartal 2015 2,40% 3,61% 4,87%
Rendite Gesamtjahr 2015 2,85% 3,79% 4,87%

 

Pazifik-Region mit satter Rendite im 4. Quartal

Trotz des Kurseinbruchs am Aktienmarkt im Zuge der EZB-Entscheidung konnten easyfolio-Anleger dank der breiten internationalen Streuung sowie der Anleiheanteile in jedem easyfolio überdurchschnittliche Renditen erzielen. Größte Renditebringer im Bereich der Aktien waren während der letzten drei Monate des abgelaufenen Jahres Aktien aus der Pazifikregion, Japan sowie der US-Index S&P500. Titel aus dem Pazifik-Raum kletterten um 11,3 Prozent, japanische Aktien um 11,4 Prozent und die 500 größten Aktientitel der USA um 10,0 Prozent. Vor allem Japan hat im vierten Quartal seine wirtschaftliche Erholung fortsetzen können. Die japanische Notenbank betonte zudem den positiven Effekt der für 2020 geplanten Olympischen Spiele. Demnach solle das jährliche Wachstum bis 2018 und 0,2 bis 0,3 Prozentpunkte ansteigen. Im restlichen Pazifikraum sorgte im Oktober vor allem der Beschluss eines Freihandelsabkommen mit den USA für Furore. Mitglieder des Abkommens sind Australien, Brunei, Kanada, Chile, Japan, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur, Vietnam und die USA. Der Beschluss muss noch durch nationale Parlamente verabschiedet werden, das Freihandelsabkommen wird als großer Schritt zur Sicherung der ökonomischen Zukunft des Pazifikraumes gewertet.

Newsletter-Banner

Lediglich Kanada enttäuscht

Dass Staatsanleihen keineswegs überflüssig sind und eine bedeutsame Rolle für ein ausgewogenes Portfolio spielen, zeigt die Entwicklung der weltweiten Staatsanleihen, welche im abgeschlossenen Quartal eine Rendite von 1,13 Prozent erreichten. Aufs Gesamtjahr gesehen verteuerte sich der weltweite Staatsanleihen-Index gar um 8,1 Prozent und beweist damit, dass ein umfassender Anlage-Mix aus Aktien und Anleihen auch während herausfordernden Märkten eine sinnvolle Alternative darstellt. 2015 wurde wiederholt als schwaches Jahr für Staatsanleihen bezeichnet, doch geopolitische Krisen wie in der Ukraine und Korrekturen am Aktienmarkt sorgten dafür, dass die defensive Anlageklasse trotz einiger Rückschläge auch 2015 attraktiv blieb.

Die Entwicklung gedämpft haben im vierten Quartal vor allem Aktien aus Kanada (-2,39%). Obwohl bereits im vierten Quartal die mediale Berichterstattung verstärkt um Schwellenländer kreiste, konnte diese Anlageklasse das vierte Quartal trotz stark schwankender Kurse mit einer Performance von 3,3 Prozent abschließen. Als weiteren Verlierermarkt in den easyfolios fallen ansonsten lediglich Unternehmensanleihen auf – hier steht im vierten Quartal ein mageres Minus von 0,1 Prozent zu Buche.

easyfolio lässt Anleger ruhig schlafen

Insgesamt hat das vierte Quartal zur Entwicklung der Jahresperformances einen großen Teil beigetragen. Insbesondere easyfolio 70 profitierte vom positiven Jahresausklang an den Aktienmärkten. Die Entwicklung der easyfolios während des Jahres 2015 deutet einerseits auf ein herausforderndes Marktumfeld hin, belegt aber auch, dass ein regelbasiertes Vorgehen mit einer starren Portfoliostruktur Anlegern auch in schwierigen Börsenphasen Renditen oberhalb der üblichen Zinsniveaus einbringen können.

Dass easyfolio auch dabei hilft, Risikokennzahlen im Depot gering zu halten, zeigt auch die Volatilität der drei easyfolio-Strategien während des vergangenen Jahres. easyfolio 30 wies eine Volatilität von 7,3% auf, easyfolio 50 schwankte um 10,3 Prozent und auch easyfolio 70 blieb mit 14,5 Prozent noch immer deutlich unterhalb der Schwankungsbreite populärer Aktienmärkte wie Europa (20,11%) und USA (20,4%). Sowohl Rendite als auch Volatilität der drei easyfolio-Strategien unterstreichen die Rolle easyfolios als langfristiges Basisinvestment: Kurzfristige Schwankungen im Zuge von Aktienmarktkorrekturen haben sämtliche Strategien während des vergangenen Jahres geglättet und Anleger damit ruhig schlafen lassen.

easyfolio Depot
Eröffnen Sie jetzt ein easyfolio-Depot mehr Informationen
easyfolio
Für jede Lebenslage das passende easyfolio Zum Anlegertest

Weitere interessante Artikel

  • easyfolio-Marktbericht 1. Quartal 2016 – easyfolio trotzt Marktturbulenzen Sitzungen der Notenbanken, Quartalszahlen und auch der drohende Brexit bewegten während des ersten Quartals 2016 die Kurse. Sämtliche Ereignisse wurden im Spiegel der Marktschwäche, die unmittelbar nach dem Jahreswechsel einsetzte und Anlegern in Folge eine erhöhte Volatilität bescherte, […]
  • easyfolio-Marktbericht 4. Quartal 2014 Positive Quartalsbilanz trotz schwierigen Marktumfelds Ein stetes Auf und Ab der Kurse beherrschte im 4. Quartal 2014 das Börsengeschehen. Höheren Kurgewinnen folgten schon bald wieder größere Kursrückschläge. Längere Zeit wurde die Börse vor allem in Deutschland und Europa getrieben […]