easyfolio Quartalsbericht 4/2016: Ein turbulentes Jahr 2016 erfolgreich beendet

easyfolio Quartalsbericht 4/2016: Ein turbulentes Jahr 2016 erfolgreich beendet

Im 4. Quartal lag der Fokus der Marktteilnehmer erneut auf der Geldpolitik und der Präsidentschaftswahl in den USA. Im Nachgang zur Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten kam es zu deutlichen Marktbewegungen in den Anlageklassen Aktien und Renten, die allerdings je nach Region sehr unterschiedlich ausfielen. Während sich vor allem Aktien der entwickelten Länder bis zum Jahresende behaupten konnten, zeigten Aktien aus den Entwicklungsländern sowie Staats- und Unternehmensanleihen eine negative Entwicklung auf. Die Anlagestrategien von easyfolio konnten sich jedoch in diesem turbulenten Marktumfeld behaupten und beendeten das 4. Quartal und insgesamt auch das Jahr 2016 mit einem deutlichen Gewinn.

Das 4. Quartal war geprägt von (geld-)politischen Ereignissen

Der Monat Oktober war noch ein relativ ruhiger Monat an den internationalen Kapitalmärkten. Die Marktteilnehmer schauten gebannt auf die Signale der Notenbanken. Positive Wirtschaftskennzahlen und gestiegene Inflationsdaten, denen der im Jahresvergleich höhere Ölpreis zu Grunde liegt, ließen Anleihen etwas schwächer tendieren. Der November war hingegen ein ausgesprochen turbulenter Monat. Der für viele Marktteilnehmer überraschende Ausgang der US-Präsidentschaftswahl wirbelte die Kapitalmärkte durcheinander. Die Aussicht auf eine durch expansive Fiskalpolitik und Deregulierung getriebene Stimulierung der US-Wirtschaft beeinflusste die Märkte nachhaltig. Während besonders die Aktienmärkte der entwickelten Länder profitierten, wurde Kapital aus den Schwellenländern abgezogen. Bedingt durch höhere Inflationserwartungen und den daraus folgenden anziehenden Renditen, wurden die Rentenmärkte weiter belastet. Die Aktienmärkte konnten im Dezember nach dem guten November nochmals zulegen und auf Jahreshöchstständen schließen. Der Rentenmarkt erholte sich dagegen wieder etwas von den Verlusten aus dem Vormonat.

Aktien der entwickelten Länder profitierten

Die Wertentwicklung im vierten Quartal erwies sich als uneinheitlich. Am kräftigsten konnte aus Sicht des Euro-Anlegers der Aktienmarkt in den USA zulegen, getrieben durch die Wachstumserwartungen nach der Wahl Trumps und dem starken US-Dollar. Die beiden ETFs auf den S&P 500 Index legten im 4. Quartal rund +10,50 % zu und auch der iShares MSCI Canada Index ETF schloss das Quartal mit einem Gewinn von knapp +10 % ab. Die entwickelten Regionen Europa und Japan erwiesen sich ebenfalls als Renditetreiber. Die ETFs auf den MSCI Europe Index konnten im letzten Quartal +6,09 % zulegen, während der ETF auf den MSCI Japan Index einen Gewinn von +5,18 % verbuchte. Schwächer entwickelten sich dagegen vor allem Staatsanleihen und Unternehmensanleihen sowie Aktien der Entwicklungsländer, die im Nachgang zur US-Wahl unter Abflüssen litten. Der ETF des Anbieters UBS auf den MSCI Emerging Markets Index lag mit einer Wertentwicklung von +2,03 % hinter den übrigen Aktien-ETFs zurück. Der ETF der UBS auf den MSCI Pacific ex Japan Index konnte immerhin noch +3,48 % zulegen. Die ETFs des Anbieters iShares auf globale Staatsanleihen, globale Unternehmensanleihen und Staatsanleihen in Euro fielen mit einer Wertentwicklung von -2,55 %, -2,76 % und -3,04 % hinter den übrigen Anlagen zurück.

easyfolio-460x060-VermoegensaufbauneuesLogo

easyfolio-Strategien zeigen erneut eine positive Wertentwicklung

Trotz der uneinheitlichen Entwicklung konnten alle easyfolio-Strategien das vierte Quartal mit einem Gewinn abschließen. Die Strategie easy 70 erzielte dabei mit +4,03 % den höchsten Gewinn. Die Strategien easy 50 und easy flex folgen mit einer Wertentwicklung von jeweils +2,37 %. Die Strategie easy 30 erzielte mit +0,84 % auch noch einen Gewinn. Die Volatilität gemessen an den vergangenen 12 Monaten liegt für easy 30 bei 2,93 %, für easy 50 bei 4,54 %, für das easy 70 bei 6,50 % und für easy flex bei 7,00%.
Der Aktienanteil in der Strategie easyfolio flex war zu Beginn des vierten Quartals noch untergewichtet. Im Zuge der positiven Marktentwicklung wurde die Aktienquote schrittweise auf ein Übergewicht angehoben und zum Jahresende wieder auf neutral abgesenkt. Auf diese Weise konnten Gewinne gesichert und die Risiken zu Beginn des Jahres minimiert werden.
Die breite Streuung der easyfolio-Strategien hat sich auch im 4. Quartal bewährt. Da sich die Anlageklassen Aktien und Renten sowie die einzelnen Regionen unterschiedlich entwickelten, war eine breite Diversifikation absolut notwendig, um negative Entwicklungen auszugleichen und die Schwankungsbreite zu minimieren. Insgesamt konnten alle Strategien zum Jahresende einen Gewinn verbuchen. Auch die Volatilität ging gegenüber dem vorangegangenen Quartal zurück.

LennartSegler_235x256

Lennart Segler ist Portfolio Manager bei Hauck & Aufhäuser Privatbankiers und für die Steuerung der easyfolio-Strategien verantwortlich. Als ausgewiesener Experte für Investmentfonds kommentiert er in seinen Beiträgen die Entwicklung der easyfolios und beleuchtet interessante Fragestellungen aus dem Portfolio Management.

easyfolio
easyfolio - der clevere Vermögensaufbau Hier Infopaket anfordern

Weitere interessante Artikel

  • Monatskommentar November: Trumponomics Der November war ein ausgesprochen turbulenter Monat. Der Ausgang der US-Präsidentschaftswahl mit Trump als künftigem Präsidenten veranlasste die Kapitalmärkte zu einer ruckartigen Neubewertung. (Trumponomics)
  • Marktkommentar Inflation: Und sie kommt doch Inflation ist gut für Aktien – zumindest, wenn sie nicht zu hoch ausfällt. Für Anleihen sind steigende Preise dagegen Gift. Es ist Zeit, das Depot umzuschichten.