Machen Sie mehr aus Ihrem Tagesgeld

Machen Sie mehr aus Ihrem Tagesgeld

Seit mehr als zwei Jahren sinken die Zinsen für Tagesgeld. Wie eine Erhebung des Fachportals Tagesgeldvergleich.net zeigt, erhielten Sparer im vergangenen April im Schnitt Zinsen in Höhe von 0,65 Prozent. Zum Vergleich: Die Jahresinflation liegt in Deutschland bisher mit 1,2 Prozent beinahe doppelt so hoch. Trotzdem vertrauen noch immer Millionen Deutsche auf ein Tagesgeldkonto. Zugegeben: Um kurzfristig Geld zu parken und einen Notgroschen vorzuhalten gibt es keine bessere Alternative als ein Tagesgeldkonto.

Wer sein Erspartes aber langfristig erhalten möchte, sollte sich ernsthaft um eine professionelle Geldanlage kümmern.

Achtung Tagesgeldanleger: Niedrigzinsphase dürfte anhalten

Die aktuellen Zahlen verdeutlichen es: Die Teuerung steigt derzeit stärker, als die Zinsen auf Tagesgeldkonten oder gar Sparbüchern unser Erspartes mehren. Unterm Strich steht für Sparer ein Kaufkraftverlust. Was auf Sicht von ein paar Monaten nicht schwer ins Gewicht fällt, kann sich über die Jahre summieren. Derzeit machen die Notenbanken keine Anstalten, die Zinsen wieder heraufzusetzen. Vielmehr gibt es immer wieder Gerüchte, wonach die Europäische Zentralbank den Leitzins gar auf 0 Prozent senken könnte. Nicht wenige Volkswirtschaftler sehen in der Geldentwertung einen Lösungsansatz für die hohen Staatsschulden. Wie können Anleger also reagieren?

Die richtige Mischung entscheidet

Mit einem Tagesgeldkonto allein ist es nicht getan. Um selbst in einem Niedrigzinsumfeld eine Rendite oberhalb der Inflationsrate erzielen zu können, müssen Anleger den Weg weg von der Bank gehen. Neben Tagesgeldkonten und Sparbüchern sind heute auch Sparbriefe und andere Angebote der Banken nicht attraktiv.

Wer sich für die derzeitige Phase am Kapitalmarkt wappnen will, muss breit gestreut in Anleihen und auch Aktien investieren.

Viele werden jetzt denken, dass die Zins-Angebote der Banken derzeit vor allem wegen der geringen Chancen am Anleihemarkt so schlecht sind. Das stimmt – teilweise. Denn neben Staatsanleihen aus Deutschland und den USA, die derzeit geringe Renditen versprechen, gibt es weitere interessante Märkte. Anleihen aus Europas Süden lieferten während der vergangenen Monate hohe Renditen – und das, obwohl die Krise vorbei zu sein scheint. Auch in Lateinamerika, und Asien gibt es vielfach deutlich höhere Zinsen als hierzulande. Da höhere Zinsen immer auch ein höheres Risiko mit sich bringen, sollten Anleger clever investieren: Wer eine Alternative zum Tagesgeld sucht, sollte den sicheren Zinspapieren aus Industrieländern zu geringen Teilen kleinere, interessante Märkte beimischen. Auch manche Unternehmensanleihe bietet attraktive Zinsen. Oftmals reicht eine kleine Beimischung von spekulativeren Anleihen oder gar Aktien aus, um der Inflation langfristig ein Schnippchen zu schlagen.

Der Inflation ein Schnippchen schlagen

Vorsichtige Anleger, die bislang ausschließlich auf Tagesgeld gesetzt haben, sollten den Kaufkraftverlust nicht ignorieren. Meist reicht es aus, einen kleinen Anteil der Ersparnisse am Kapitalmarkt anzulegen. Dabei sollten Sparer nicht alles auf eine Karte setzen, sondern breit gestreut investieren.

Kapitalanlage 10.000 Euro Tagesgeld (0,65% p.a.) Kapitalanlage 9.000 Euro Tagesgeld (0,65% p.a.) / 1.000 Euro Kapitalmarkt zu 5 % p.a.
Kaufkraftverlust bei 1% Inflation: – 100 € Kaufkraftverlust bei 1% Inflation: – 100 €
Rendite: 65€ Rendite: 108€
Kaufkraft nach 1 Jahr: 9.965€ Kaufkraft nach 1 Jahr: 10.008€

Sie sehen also, um der Inflation zu entgehen, müssen Sie keine großen Risiken auf sich nehmen. Entscheidend ist der richtige Anlage-Mix. Als Ergänzung zu einem Tagesgeldkonto eignet sich ein Fondsprodukt, das regional breit gestreut sowohl in Aktien als auch in Anleihen investiert. Vor allem wenn es Ihnen darum geht, mit einem Investment am Kapitalmarkt die entscheidenden Prozente gegen die Geldentwertung zu erwirtschaften, sollten Sie auch auf die Gebühren achten. Unsere easyfolios sind ein weltweit gestreutes Investments in Aktien und Anleihen und es gibt sie für jedes Risikoprofil.

Ergänzung zum Tagesgeld
Strategien im Niedrigzinsumfeld: mit easyfolio breit gestreut anlegen und Kosten minimieren Die easyfolio-Produkte

Weitere interessante Artikel

  • Den Niedrigzinsen ein Schnippchen schlagen 20.000 Euro sind eine Menge Geld. Ob ein Mittelklassewagen oder vier schöne Urlaube – es gibt vielerlei Möglichkeiten, 20.000 Euro sinnvoll zu nutzen. Doch jeder Deutsche hat während der vergangenen zehn Jahre rund 20.000 Euro einfach so in den Wind geblasen – zumindest statistisch. […]
  • Immer mehr Deutsche sparen an der Altersvorsorge Die Altersvorsorge ist noch immer das wichtigste Anlageziel der Deutschen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage von FinanceScout 24 hervor. 54,6 Prozent der Befragten gaben an, Rücklagen in erster Linie für das Alter bilden zu wollen. Weitere Sparziele sind der Vermögensaufbau (41,4%), […]