Monatsrückblick Dezember 2019

Monatsrückblick Dezember 2019

Die globalen Aktienmärkte schlossen den letzten Monat des Jahres 2019 freundlich ab. Entspannungssignale im transatlantischen Handelsstreit, mehr konjunkturelle Zuversicht und die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Brexit-Dramas verliehen den Aktienbörsen einigen Rückenwind. Wichtige Notenbanken wie die EZB und die amerikanische Zentralbank tagten zwar auch, hielten sich aber bedeckt und sahen keine Notwendigkeit neue geldpolitische Impulse auszusenden.

Somit ging ein überaus erfolgreiches Jahr an den internationalen Kapitalmärkten zu Ende. Auch im Dezember legten die Aktienmärkte alles in allem nochmals etwas zu. Der deutsche Aktienindex (DAX 30) brachte es auf Jahressicht gesehen auf ein Plus von rund 26%, der amerikanische Leitindex (S&P 500) auf knapp 31%. Das ist insofern erstaunlich, da die tatsächlichen Gewinn- und Umsatzzuwächse vieler Unternehmen eher bescheiden ausgefallen sind. Erneut war die Streuung innerhalb der Indizes beträchtlich: zwischen dem besten (MTU) und schlechtesten Wert (Wirecard) im DAX beispielsweise lagen satte 80 Prozentpunkte.

Doch auch die Anleihemärkte konnten das Jahr 2019 mit einem respektablen Wertzuwachs beenden, wenngleich im Schlussquartal 2019 insgesamt, als auch im Dezember mit rund -0,3%, leichte Verluste die Oberhand hatten. Der Rentenmarkt der Eurozone (gemessen anhand des Barclays Euro Aggregate Bond Index) lieferte im Gesamtjahr gut 6% an Wertzuwachs, da die Renditen im Jahresverlauf weiter nachgaben. Zudem hielt die Suche nach Rendite unvermindert an und sorgte dafür, dass sich die Renditeaufschläge für Unternehmensanleihen vielfach weiter einengen konnten.

Die easyfolios konnten dementsprechend im abgelaufenen Jahr mit zweistelligen Zuwachsraten aufwarten. Während der Jahresertrag des easyfolios 30 bei 11,6% lag, führte die höhere Aktienquote bei easyfolio 50 und easyfolio 70 zu einer Performance von 15,5% respektive 19,9%. Der beschriebene Rückenwind dürfte den Kapitalmärkten zu Beginn des neuen Jahres erhalten bleiben. Die Aktienmärkte stehen gleichwohl unter der zunehmenden Erwartungshaltung, dass die mageren Gewinnzuwächse des Jahres 2019 sich in ansehnlichere Steigerungen wandeln müssen – tritt dies nicht ein, sind Enttäuschungen und Kursrückgänge wohl nicht zu vermeiden.

Zum Schluss wünschen wir allen Leserinnen und Lesern alles Gute im Jahr 2020, sowie viel Glück, Erfolg und Gesundheit!

 

Autor: Christian Gombert, Portfoliomanager easyfolio

Weitere interessante Artikel

  • Monatsrückblick Januar 2020 Ein turbulenter Jahresstart liegt hinter uns und zeigt exemplarisch wie eng die globale Wirtschaft miteinander vernetzt ist. Erst die Eskalation im Mittleren Osten, dann die Ausbreitung des Corona-Virus, das die Kapitalmärkte bis heute in Schach hält.
  • Monatsrückblick Mai 2019 Der Börsenmonat Mai war wieder einmal von erhöhter Volatilität an den Aktienmärkten geprägt, wenngleich ein großer Ausverkauf ausblieb. Lesen Sie den Monatsrückblick Mai.