easyfolio Monatsrückblick Mai 2021

easyfolio Monatsrückblick Mai 2021

Sell in May and Go Away? Nicht so dieses Jahr. Die globalen Aktienmärkte zeigten sich unverändert robust. Denn die zurückliegende Gewinnberichterstattung (Earnings Season) lieferte alles in allem exzellente Ergebnisse. Sorgen bereiten allenthalben die steigenden Inflationszahlen. Können sie dem Kapitalmarkt den Sommer vermiesen?

Die Gewinne der im US-amerikanischen S&P 500 enthaltenen Unternehmen stiegen im Vorjahresvergleich um 50%, bei den 50 größten europäischen Unternehmen im EuroStoxx50 war der Zuwachs sogar noch größer. Auch die Konjunkturdaten deuten bislang auf eine anhaltende Dynamik der wirtschaftlichen Aktivitäten hin. Europa dürfte mit zunehmenden Lockerungen der Corona-Beschränkungen insbesondere im Dienstleistungssektor wirtschaftlich erfreuliche Monate vor sich haben. Das ist jedoch nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite zeigt sich, dass genau solche Entwicklungen den Erwartungen der Aktienmarktakteure entsprochen haben. Das positive Überraschungspotential war somit gering. Hinzu kommen die anhaltenden Sorgen um anziehende Verbraucherpreise. Sind diese sogenannten Inflationsraten temporär oder dauerhaft? Und wie reagieren die Notenbanker darauf?

Kurzfristig steigende Inflation erwartet

Unseres Erachtens wird der „Inflationsbuckel“ im Sommer in Deutschland und der Eurozone zu Teuerungsraten um oder über 3% führen, mit einem Rückgang auf unter 2% zu Beginn 2022. Gleichwohl wird es für die Geldpolitiker kein leichtes und für die Kapitalmärkte überzeugendes Unterfangen sein, bei steigender Inflation und guter Konjunktur eine glaubwürdige Rechtfertigung für den lockeren geldpolitischen Kurs zu finden. Dass diese Gefahr real ist, zeigte der Verlauf der Rendite für zehnjährige Bundesanleihen: sie stieg im Mai vorübergehend auf -0,08% (von rund -0,20%). Besänftigungen durch EZB-Offizielle (Europäische Zentralbank) ließen die Rendite danach wieder fast auf ihr Ausgangsniveau zurückkehren. Der US-Rentenmarkt zeigte im Mai nach den turbulenteren Vormonaten wenig Renditebewegung. Das mag auch erklären, warum Gold wieder Kurs auf 1.900 Dollar/Unze nehmen konnte.

Alles blickt auf die Notenbanken

Im Juni stehen zwei wichtige geldpolitische Ereignisse an: sowohl die EZB (10. Juni) als auch wenige Tage später die amerikanische Notenbank tagen turnusgemäß. Wir gehen nicht davon aus, dass Aussagen über einen bevorstehenden Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik im Anschluss an diese Sitzungen gemacht werden. Ein Restrisiko bleibt allerdings – es ginge vor allem zu Lasten des Rentenmarktes.

Ein guter Monat für die easyfolios

Summa Summarum war der Mai ein guter Monat für den Kapitalmarkt und die easyfolios. Die alte Börsenweisheit „Sell in May – Go Away“ hat sich bis jetzt nicht bewahrheitet und es spricht vieles dafür, dass auch der Sommer positiv aussehen könnte. Im Mai lag die Performance in Abhängigkeit der Aktienquote bei +0,69% (easyfolio 70) bzw. 0,25% (easyfolio 30). Weiterhin vorteilhaft entwickeln sich die neuen ETFs im Portfolio. Der beim vergangenen Rebalancing Ende März aufgenommene Rohstoff ETF konnte seitdem um +15% zulegen und trägt damit zur positiven Entwicklung der easyfolios in diesem Jahr bei.

Bild des Portfolio Managers, der den Text geschrieben hat.

Daniel Winkler, Portfolio Manager

Weitere interessante Artikel

  • easyfolio Monatsrückblick Januar 2021 Neues Jahr und neue Grundausrichtung der easyfolio-Portfolios. Das Jahr starten wir in unseren easyfolio-Portfolios mit neuen Daten, neuen Erkenntnissen und wie immer, mit einer neuen Grundausrichtung nach dem globalen BIP.
  • easyfolio Monatsrückblick Februar 2021 Der Risikoappetit der Anleger hat auch zu Beginn des Monats Februar wieder für einen starken Monatsauftakt an den Aktienmärkten gesorgt. Der positive Trend seit Jahresbeginn setzt sich an den Kapitalmärkten fort.